Aktionen
   
       






„Die Sage vom Heilstein“

Ein KULTURZONE-Projekt


Mit dem Schreibwettbewerb 2006 wurde dazu aufgerufen, eine Sage um einen Findling, der Heilstein genannt wird, zu erfinden. Der Heilstein liegt im Gemeindegebiet der Gemeinde 17291 Randowtal.
Eine Wanderung dorthin ist, falls sie nicht heilend ist, doch wenigstens gesund. Eine Ausschilderung ist noch geplant, bis dahin gibt es eine Wegbeschreibung im Grenzer KULTURZONE-Büro.
Zurück zum Schreibwettbewerb. Vom 08. Juli bis zum 15. August 2006 hatten Wettbewerbslustige Zeit, ihre Ideen auf Papier zu bringen. An dieser Stelle wollen wir allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre Beiträge danken. Eine unabhängige Jury wählte die GewinnerInnen. Der Wettbewerbspreis ist ein Picknick am Heilstein.
Und nun tam tam - die schönsten Sagen vom Heilstein:

Jan Weinert Biografie 1963 in Jena geboren, 1965 aufgewachsen in Berlin Schreibversuche seit der Kindheit 1980 Ausbildung als Krankenpfleger - 83 verschiedene Preise für Lyrik 1985 erster Roman (unveröffentlicht) seit 1987 Lesungen und Auftritte in verschiedenen Clubs 1990 ”Mordgründe/Unter Männern” beim Verlag Neues Berlin veröffentlicht Preis für ein Essay über H.H. Jahnn Beginn der Zusammenarbeit mit Peter Harnisch seither 30 Bücher im Selbstverlag seit 1992 mehrere Weltreisen auf allen Kontinenten 2001 Gedichtband “Schwarzwerk” 2 CD`s “Schwarzwerk” und “Sister” 2002 Erzählband “Stumme Stimmen” 2003 Tarot der Sprüche, Kartenbilder Peter Harnisch 2004 Gedichtband "Erdstern", "Sternbilderbuch", "Die singenden Dinge", "Die Reime der Bäume", "Die Lieder der Tiere", (Kindergedichte) 2004/05 "Zauberzungen", Gedichte, "Tanz der Jahreszeiten" , Bilder: Christiane Just 2005 Nachdichtung der Shakespeare-Sonette, arbeitet zur Zeit an einem eigenen größeren Sonettwerk lebt in Berlin
Sage vom Heilstein

Jahrtausende allein,
so lag ein alter Stein
begraben unter Kies
in tiefer Finsternis.

Auf den Stein ein Bagger stieß,
der sich manchen Zahn ausbiß.
Baggert lieber wieder Kies,
und den Stein er liegen ließ.

Jahreszeiten flugs
vergingen, wieder wuchs
im nackten Grubenschoß
der Wald und Gras und Moos.

Und der Stein im Sonnenlicht
labt mit Schein sein Angesicht.
Ihm sein warmes Herz nun spricht:
„Heilen sei jetzt deine Pflicht!“

Der Heilstein ganz allein?
So soll es doch nicht sein.
Da kommt ein Mann daher,
dem ists, als ob er hör:

„Halte inne, Wanderer!
Ich bin so vom Leuchten schwer.
Bin ein Stein, ein heilender,
und mein Herz ist wie das Meer.

Du, ruhe auf mir aus,
und fühle dich zuhaus!
Nur einen Augenblick,
dann ist dein Herz voll Glück.“

Jan Weinert (Gewinner in der Kategorie ab 16 Jahre)

Der Heilstein

Der Heilstein ist vor ungefähr 2000 Jahren auf die Erde gefallen.
Die Menschen sagen, dass er Sachen, die weh tun, heilt.
Nun gehen die Menschen dahin und heilen ihre Sachen.


Anna Kublik (Gewinnerin in der Kategorie bis 16 Jahre)
 

Home/Impressum    Seitenanfang   zurück